der neue Leo-Love-Look

Tierisch trendverliebt:
der neue Leo-Love-Look

Leoparden küsst man nicht, aber man zieht sie an: Ob auf femininen Röcken, smarten Shirts oder kuscheligen Fake-Fur-Mänteln – das Raubtier-Muster erobert gerade die freie Mode-Wildbahn. Wir zeigen, wie man den Animal-Print am sichersten kombiniert, so dass er stylish und nicht trashig aussieht.

Welche Tier-Drucke gibt es?

Pattern collage.jpg

Die trendigen Prints erinnern an das Fell oder die Haut eines Tieres wie: 

  • Leopard
  • Gepard
  • Zebra
  • Tiger
  • Giraffe
  • Schlange
  • Krokodil

Und da macht der Leo eindeutig das Rennen! Großkatzen-Drucke waren schon in den 50er Jahren der absolute Mode-Hit. Damals hatten sie allerdings teils ein leicht anrüchiges Image. Denn auch Halbweltdamen, wie die Frankfurterin Rosemarie Nitribitt, setzten damals sogar auf noch echtes Wildkatzen-Fell. Seit den 90er Jahren vergeht aber keine Saison mehr ohne das inzwischen ausschließlich imitierte Raubtier-Dessin: Der Leo-Look avancierte zum Klassiker, da Mode Macher wie beispielsweise der Italiener Roberto Cavalli mindestens ein tierisches Outfit pro Kollektion über den Catwalk schicken.

Wie wirkt der Leo-Look richtig?

Geschickt investieren: Bekanntlich kann man Stil nicht kaufen, aber Qualität. Damit Tier-Drucke nicht billig wirken, sollten sie aus guten Materialien sein. Die Investition lohnt sich auch, denn getigerte Einzelteile sind ja echte Klassiker und kommen nie ganz aus der Mode.

Profis vertrauen: Inspiration von den Laufstegen holen und mit Fingerspitzengefühl nachstylen.

Perfekte Passform: Für einen gekonnt gestylten Look sollte man auf gut sitzende Schnitte der Leo-Akteure achten. Im Zweifel lieber zu leger als zu eng!

Vorsicht Farbe: Wer Farbtupfer in sein Outfit bringen möchte, sollte sich dann auf Accessoires setzen, wie z. B. Schuhe in Bordeauxrot oder einen Gürtel in Gelb.

Bloß nicht gewollt sexy aussehen wollen! Auf ein tiefes Dekolletté und High Heels verzichten.

Nicht überladen: Trage, wenn überhaupt, nur ganz dezenten Schmuck zum Tier-Dessin.

Nicht schüchtern sein! Denn eines ist klar, mit dem alle Blicke auf sich ziehenden Leoparden-Muster steht man schnell mal im Mittelpunkt.

Nicht zu freizügig: Nackte Haut sowie Leo-Leggings bleiben ein No-Go!

Welche Key Pieces machen den Leo-Look aus?

Fotolia_131265687_X.jpeg

Leoparden-Mantel: Er ist dein Begleiter für alle Lebenslagen. Mit Jeans und derben Boots wirkt er wunderbar lässig. Mit Kleid und Pumps in Erdtönen elegant.
Kleid mit Animal-Druck: Wer nicht in die „zu sexy“ Ecke gelangen möchte, kombiniert Sneakers, Mules oder Slingbacks mit flachem Absatz dazu.
Getigerte Bluse: Mit schlichtem Bleistift-Rock darf sie unterm Blazer sogar mit ins Büro. Am besten Weiß, Braun, Sand- oder Beige-Töne dazu tragen.
Hose im Leo-Print: Dafür braucht es schon eine Portion Mut! Wichtig: Die Hose, am besten im Marlene-Stil, muss perfekt sitzen. Sieht toll aus zu einem weißen T-Shirt und schwarzer Lederjacke.

Worauf muss ich beim Leo-Styling achten?

  • Auf ein It-Piece konzentrieren: ein Kleidungsstück im Animal-Print reicht!
  • Accessoires einsetzen: Perfekt für Raubtier-Einsteiger! Bereits ein Leo-Schal, Gürtel, Tasche oder Tuch geben einem ganz normalen Basic-Outfit einen tierisch modischen Kick.
  • Der Ton macht die Musik: Wem das typische Leo-Muster zu auffällig ist, der kann eines mit einer dunkleren Ausgangsfarbe wie Anthrazit wählen. So lässt sich der Druck auch in großflächiger Form, z. B. als Mantel, tragen, ohne dass man von weitem für eine Raubkatze gehalten wird.
  • Eyecatcher Schuh: Ob spitze Pumps oder welche mit einem niedrigeren Absatz und Riemchen – zarte Leo-Schuhe sehen besonders schön zu Beerentönen oder einem Camel-Ton aus. Und sogar einem kleinen Schwarzen verleihen sie einen zusätzlichen Chic.
  • Komplett-Look für Experimentierfreudige: Falls besonders Mutige auf Leoparden-Muster von Kopf bis Fuß setzen, sollten sie in einer Farbfamilie bleiben, damit der Look nicht ausartet. Wer beispielsweise einen gemusterten Hosenanzug trägt, wählt am besten ein schlichtes Shirt und unifarbene Accessoires dazu.
  • Upgrade für Tierdrucke: Elegante unifarbene Accessoires sind eine einfache Möglichkeit, um Looks mit Leo-Print aufzuwerten. Statt einer günstigen Tasche aus Plastik lieber hochwertige Modelle aus Leder wählen.
  • Dress down: Wer noch unsicher ist, kann auf die bewährte Kombi von weißem Shirt, Rolli bzw. Bluse und Jeans zum Tierdruck setzen. Damit kann gar nichts schiefgehen! Tipp: Einfach einen weißen Pulli übers Leo-Kleid ziehen – das entschärft.
  • Musterhaftes für Profis: „Mix and match“ lautet die Devise! Fashion-Victims kombinieren Raubkatzen-Prints zu anderen Mustern, Streifen oder Karos. Wer im ähnlichen Farbspektrum bleibt, verhindert, dass der Look nach Fasching aussieht.

Dich hat das Wildkatzenfieber gepackt? Um ganz auf der sicheren Seite zu sein, haben wir dir in unserem Video Mode-Tipps bei Blasenschwäche praktische und diskrete Tricks zusammengestellt.