Löffle dich fit

Ernährungs-Trend Souping:
Löffle dich fit

Aus den USA schwappt diese Detox-Methode jetzt auch auf unsere Teller. Sie löst „Juicing“, das Entgiften mit Säften, ab. Der Vorteil: kalorienarmes, gekochtes Gemüse ist gesünder als süße Obstsäfte und sorgt für ein längeres Sättigungsgefühl.

Was ist Souping?

Wie der Name sagt, dreht sich alles um Suppen. Es gibt sie in allen Küchen der Welt, in früheren Zeiten waren sie vor allem eine Speise der armen Bevölkerung. Einigen Suppen werden sogar eine heilende Wirkung zugeschrieben – Hühnersuppe ist z.B. noch immer ein beliebtes Hausmittel gegen Erkältungen.

Das Neue an Souping: Mahlzeiten werden durch Suppen ersetzt. Die Folge: Man fastet auf sanfte Art und entgiftet den Körper. Hinter dem Souping-Gedanken stecken zwei Frauen, Angela Blatteis und Vivienne Vella, aus Los Angeles. In ihrem Suppenunternehmen „Soupure“ bieten sie warme und kalte Bio-Suppen an, die den Körper mit wichtigen Nährstoffen regenerieren sollen. Doch wer Souping ausprobieren will, muss keine Fertigprodukte kaufen, sondern kann sich einfach gesunde Suppen selbst kochen.

Warum ist es so gesund?

Souping bietet im Vergleich zu Juicing den Vorteil, dass es weniger Zucker enthält. Denn der Fruchtzucker aus Säften und Smoothies ist nicht nur kalorienreich, sondern kann auch Nieren und Leber belasten. Außerdem werden durch Suppen Nährstoffe besser abgedeckt. Da auch Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen verwendet werden, erhält der Körper essenzielle Fette und Proteine. Diese helfen dem Organismus, Vitamine aufzunehmen bzw. aufzubauen. Zudem enthält Gemüse entschlackende Ballaststoffe, die für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen und gleichzeitig für eine gesunde Verdauung. Die basische Wirkung von Suppen lässt sich durch wohlschmeckende Gewürze wie Kümmel, Chili und Kurkuma zusätzlich unterstützen.

Was für Suppen sind das?

Nur Suppen zu essen hört sich im ersten Moment vielleicht ein wenig eintönig an. Doch es gibt so viele Suppenarten aus saisonalem Gemüse mit frischen Kräutern und Gewürzen, die allesamt miteinander kombiniert werden können, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt! Sahne ist natürlich tabu.
 
  • Klare Gemüsesuppe bietet Vielfalt: Dafür wird das Gemüse der Wahl zerkleinert, angeschwitzt und mit Gemüsebrühe aufgefüllt. Als Sättigungseinlage bieten sich Reis, Kartoffeln oder Vollkornnudeln an.
  • Püreesuppe zeigt Geschmack: Eine Gemüsesuppe, die ihre cremige Konsistenz durch Pürierstab oder Mixer erhält.
  • Eintopf macht satt: Da für diese deftige Variante weniger Flüssigkeit verwendet wird und sowohl Gemüsestücke wie meist auch Hülsenfrüchte zusammen in einem Topf gekocht werden, ist die Konsistenz zäher. Hier darf gekaut werden!
  • Kaltschale erfrischt bei Hitze: Neben den Klassikern mit Milch oder Joghurt sowie Obstkaltschalen, gibt es auch die spanische Gazpacho, eine kalte Tomatensuppe, die aus ungekochtem Gemüse zubereitet wird.
  • Schleimsuppe ist magenfreundlich: Klingt unappetitlich, kann aber durchaus lecker sein. Es handelt sich um eine durchs Sieb passierte Suppe aus Haferflocken, Graupen oder Reis.

article_souping_06.jpg
Tipp: Avocado-Stückchen oder Hülsenfrüchte als Suppeneinlage verwenden. Durch das Kauen wird das Sättigungsgefühl erhöht!

Kann man mit Souping abnehmen? Und wenn ja, wie geht das?

Gesunde Ernährung ist der Dreh- und Angelpunkt beim Souping. Im Zuge dessen verschwinden auch die Pfunde. Ein Suppen-Tag pro Woche ist ideal, wenn man mal ein Pfund zu viel auf der Waage hat. Der Ablauf so eines Schlanktags ist denkbar einfach: Jede Mahlzeit des Tages wird durch eine Suppe ersetzt. Vor dem Frühstück gibt es ein Glas warmes Wasser mit ein paar Spritzern frischem Zitronen-Saft. Das Frühstück ist dann eine klare Brühe (ca. 400 ml, Basis-Rezept s. u.). Über den Rest des Tages verteilen sich noch drei weitere Suppen (je ca. 450 ml), wie z.B. eine Tomaten-Basilikum-Suppe, eine Süßkartoffel-Püreesuppe und eine Zucchini-Suppe.

Entgiften mit Suppen – wie geht das?

Souping kann bei Bedarf als fünftägige Detox-Kur durchgeführt werden. Manche Menschen legen alle zwei oder drei Monate eine entgiftende Souping-Woche ein, andere machen sie nur einmal im Jahr. Denn wie beim Saft-Detox geht es darum, dass der Körper von innen heraus gereinigt und aufgeräumt wird. Schadstoffe sollen ausgeschwemmt werden und dem Körper soll in Form von frischen Lebensmitteln neue Energie zugeführt werden. Ein Suppentag sieht dann genauso aus wie der Schlanktag (s.o.). Zusätzlich darf aber noch wahlweise eine zweite Portion Brühe pro Tag (ca. 300 ml) oder eine Kaltschale mit vielen Samen und Nüssen gelöffelt werden.

Basisrezept für Brühe

In den USA ist eine klare Hühnerbrühe als „broth“ die Basis beim Souping. Wer kein Geflügel mag, kann das Huhn durch Rinderknochen ersetzen. Vegetarier ersetzen einfach das Fleisch durch zusätzliches Gemüse.

article_souping_07.jpg
Tipp: Für die 5-tägige Detox-Kur die Brühe gleich in größeren Mengen auf Vorrat kochen.

Rezept für ca. 2 l Geflügelbrühe:
 
Zutaten:
  • 2 l Wasser
  • 1 Bund Suppengrün
  • ½ TL Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Bouquet-Garni (Kräutersträußchen)
  • 1 küchenfertiges Bio-Huhn 

Und so wird’s gemacht: Das Gemüse waschen, schälen und zerkleinern. Alle Zutaten in einen Schnellkochtopf geben und ca. 30 Minuten kochen. Alles abkühlen lassen und durch ein Sieb gießen. Vom Huhn das Fleisch ablösen und bei einer Suppe als Einlage verwenden.

Rezept-Ideen für Suppen

article_souping_08.jpg
Tomaten-Basilikum-Suppe

Tomaten-Basilikum-Suppe (ca. 1,5 l): 

Zutaten:
  • ca. 15 Fleischtomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 750 ml Basis-Brühe
  • je 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 2 EL Basilikum 
Und so wird’s gemacht: Zwiebel, Knoblauch schälen und fein hacken. In einem Topf mit etwas Öl andünsten. Tomaten würfeln. In den Topf geben und mit der Brühe ablöschen. Ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. Mit Stabmixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken. 

article_souping_09.jpg
Süßkartoffel-Püreesuppe

Süßkartoffel-Püreesuppe (ca. 1,5 l):
 
Zutaten:
  • 10 g Butter
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 850 g Süsskartoffeln
  • 1 Birne
  • 250 ml Birnensaft
  • 1 l Basis-Brühe
  • 2-3 Minzblätter
Und so wird’s gemacht: Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Birne schälen, halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Minzblätter waschen, trocken tupfen und grob hacken. Butter und Olivenöl in einem Topf zerlassen. Zwiebel darin anschwitzen. Süßkartoffeln und Birne hinzufügen und 2 Minuten braten lassen. Mit Basis-Brühe auffüllen. Alles 20 Minuten lang weichkochen. Mit Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Minzblättchen abschmecken.

article_souping_05.jpg
Zucchini-Suppe

Zucchini-Suppe (ca. 1,75 l):
 
Zutaten:
  • 4 Zwiebeln
  • 400 g geputzte Möhren
  • 600 g geputzte Zucchini
  • 40 g Schinkenwürfel
  • 1,5 l Basis-Brühe
  • je eine Prise Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch
  • geröstetes Brot
Und so wird’s gemacht: Zwiebeln würfeln. Gemüse waschen und klein schneiden. Schinkenwürfel in einem beschichteten Topf anbraten, herausnehmen. Zwiebel und Gemüse kurz andünsten. Mit Brühe ablöschen, aufkochen. Alles ca. 8 Minuten garen und kurz pürieren. Schinken in die Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer und Schnittlauch abschmecken. Das Brot beilegen.

article_souping_04.jpg
Grüne Gazpacho

Grüne Gazpacho (ca. 1,25 l):
 
Zutaten:
  • 3 Bio-Salatgurken (ca. 400 g)
  • 2 EL gehackte Dillspitzen
  • 3 EL fein gehackte Basilikumblätter
  • 200 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 3 EL Sherry-Essig
  • 3 EL frisch gepresster Limonensaft
  • 7 EL cremiger Magerjoghurt
  • je 1 Prise Salz und Cayennepfeffer
Und so wird’s gemacht: Gurke waschen, längs halbieren, Kerne herausschaben, Fruchtfleisch grob würfeln. Gurkenwürfel mit Dill und dem Großteil des Basilikums sowie mit dem gesamten Zitrussaft, Essig und Joghurt mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Für mind. 1 Stunde kaltstellen. – Danach nochmal gut durchrühren, mit Basilikum bestreuen und genießen.

Article_Souping_lbT_01.jpg
Buttermilch-Kartoffelsuppe nach Südtiroler Art

Buttermilch-Kartoffelsuppe nach Südtiroler Art (ca. 1,25 l):
 
Zutaten:
  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln, klein gewürfelt
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 500 ml Basisbrühe
  • 500 ml Buttermilch
  • 1 TL fein geriebene Bio-Zitronenschale
  • je 1 Prise Salz, Pfeffer, Zucker
  • ½ - 1 Bund Kerbel, fein gehackt
  • 1 Scheibe Pumpernickel (nach Belieben)
Und so wird’s gemacht: Kartoffeln in der Schale weichkochen. Zwiebeln mit dem Pflanzenöl in einem großen Topf glasig dünsten. Brühe und Buttermilch dazugeben, aufkochen lassen. Kartoffeln schälen. Wahlweise noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Stampfer zerdrücken. Dieses Püree in die Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronenschale abschmecken. Noch ca. 10 Min. ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren Kerbel und Pumpernickelwürfel in die Suppe geben.

Praktische Tipps:

Solange es hierzulande noch keine Souping-Lieferdienste gibt, ist es das Einfachste, die Suppen aus frischen Zutaten zu Hause selbst zuzubereiten. Mit diesen Tipps, klappt’s problemlos:

article_souping_02.jpg

  • Auf Sahne, Mehl und Geschmacksverstärker, wie sie in Tütensuppen versteckt sind, verzichten.
  • Fleisch als Einlage weitgehend weglassen. Nur ganz mageres, wie Huhn oder Schinken, ist in kleinen Mengen erlaubt.
  • Für Aroma sorgen jede Menge gehackte Kräuter.
  • Zutaten wie Samen (beispielsweise Chia-Samen) und Nüsse (z. B. Cashewkerne) vermitteln ein Kaugefühl und liefern zusätzlich gesunde Fette.
  • Immer große Mengen kochen und diese portionsweise im Kühlschrank kühl halten.
  • Vorbereitete Suppe lässt sich prima in einer Thermoskanne mit ins Büro nehmen.
  • Zeit spart es bei der 5-tägigen Detox-Kur, die Suppe portionsweise einzufrieren.

Auf die Suppe gekommen?

Wer neben der Souping-Kur auch die originale Detox-Kur mit Säften ausprobieren möchte bekommt hier vitamingeladene Tipps:

Du möchtest den nächsten Zurück-zu-mir-Artikel als Erste entdecken? Dann werde jetzt Newsletter-Abonnentin.